nepo-muk verbindet Lebensräume

Schafe als LandschaftspflegerDas landkreisübergreifende Projekt nepo-muk hat sich den Brückenheiligen zum Vorbild genommen und schafft Brücken über die Landkreisgrenzen hinweg. Kern ist der Erhalt der landschaftsprägenden Wacholderheiden, dem artenreichsten Biotop unserer Heimat. Das Ziel von nepo-muk ist die Vernetzung dieser wertvollen Biotope und die Neuschaffung von Lebensräumen.  

 

Aufbau eines Beweidungssystems

Der beste Schutz der Wacholderheiden ist die althergebrachte Nutzung durch die Beweidung. Dazu konnten neue Schäfer gewonnen und die bestehenden Beweidungsflächen optimiert werden.
Unter dem Motto „Naturschutz geht durch den Magen“ wurde die Marke Juradistl für wertvolles Lammfleisch aus der Biotopbeweidung geschaffen. 

Küchenschelle eine typische Pflanze der WacholderheideWacholderheideRegionales Lammfleisch

  

Die Heimat entdecken 

Weil man nur schützt was man auch kennt gibt es eine Vielzahl von Umweltbildungsangeboten zum Thema. Ebenso wurden im Projektgebiet touristische Attraktionen geschaffen. Die „Juradistl-Radltour“ mit Erlebnisstationen ist ein Beispiel dafür.

Kindern die Naturgehimnisse erzählenBläulinge können Sie unterwegs entdeckenMit dem Rad unterwegs in Kallmünz

 

nepo-muk wurde finanziert über den Bayerischen Naturschutzfonds des Freistaats Bayern und aus Mitteln der Europäischen Union mit der Unterstüzung der Regierung der Oberpfalz.