Startseite » Projekte » Feldhase

Der Feldhase

Der Feldhase (Lepus europaeus) ist wohl eines der bekanntesten Tiere unserer Kulturlandschaft. Er ist ein Säugetier und gehört zur Familie der Hasen (Leporidae). Der Hase stammt ursprünglich aus der Steppenlandschaft und lebt heute in unserer Kulturlandschaft. Dort bewohnt er strukturreiche Agrarlandschaften mit Hecken, Büschen, Ackerrandstreifen und Brachflächen, die ihm Nahrung und Versteckmöglichkeiten vor Feinden bieten.

Der Feldhase ist sehr scheu und lebt meist als Einzelgänger. Er kommt fast nur in der Dämmung oder in der Nacht aus seinem Versteck hervor. Tagsüber hält er sich in seiner Mulde, der sogenannten Sasse, auf. Diese wird so ausgewählt, dass er seine Umgebung möglichst weiträumig überblicken kann. Bei Gefahr drückt er sich an den Boden und ergreift erst im letzten Moment die Flucht. Feldhasen erreichen dabei Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h.

 

Aktionstag Feldhase

Der Landschaftspflegeverband organisierte am 18. Juli 2019 einen Aktionstag für den Feldhasen in der Tiefbrunner-Au. Der Wildlebensraum-Berater Balduin Schönberger vom AELF Amberg stellte der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule Mintraching den Feldhasen und seinen Lebensraum vor. Etwa 50 Kinder hörten begeistert zu, wie Balduin Schönberger anhand von Präparaten den Feldhasen näher erklärte.

Kartierung der Tiefbrunner-Au

Im April 2020 wird das strukturarme Gebiet um die Tiefbrunner-Au (Mintraching) kartiert (ca. 1000 ha) kartiert. Aus dem Ergebnis können Agrarmaßnahmen zur Förderung der Art abgeleitet werden. Außerdem wird die Tiefbrunner-Au als Referenz kartiert. Diese stellt mit seinen verschiedenen Ackerfrüchten, Wiesen und Hecken einen idealen Lebensraum dar.

Neuer Lebensraum für Meister Lampe

„Bayerns UrEinwohner“ ist eine Kampagne des Deutschen Verbands für Landschaftspflege mit den bayerischen Landschaftspflegeverbänden und des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich seit 2008 in der bundesweit einzigartigen Kampagne für den Artenschutz im Freistaat. Landschaftspflegeverbände beteiligen dabei lokale Partner und gesellschaftliche Gruppen. Auf diese Weise konnten bereits 80 Projekte in Bayern umgesetzt und  zahlreiche Menschen für die Landschaftspflege gewonnen werden. „Bayerns UrEinwohner“ ist eine der erfolgreichsten Naturschutzaktionen in Deutschland.